Monteverdi

Schwei­zer Fahrzeughersteller

Wer weiss heu­te noch, dass es auch in der Schweiz wäh­rend der ers­ten Blü­te­zeit des Auto­mo­bils vom Ende des 19. Jahr­hun­derts bis zum ers­ten Welt­krieg an die hun­dert Auto­mo­bil­her­stel­ler gab? – Das ers­te selbst­fah­ren­de Stras­sen­fahr­zeug der Schweiz stell­ten zwei Lehr­lin­ge in Genf 1878 her: einen drei­räd­ri­gen, dampf­be­trie­be­nen Wagen, unter dem Namen Thu­ry und Nuss­ber­ger her, der bis zu 49 km/h fuhr.

In der ers­ten expe­ri­men­tel­len Pha­se folg­ten Fahr­zeu­ge mit Elek­tro- oder Ver­bren­nungs­mo­to­ren. In der Zeit von 1897 bis 1906 wur­den nicht weni­ger als 19 Per­so­nen­wa­gen­fa­bri­ken gegrün­det. Beim Aus­bruch des ers­ten Welt­kriegs 1914 ver­kehr­ten in der Schweiz 5400 Auto­mo­bi­le, von denen über ein Drit­tel aus etwa 25 ein­hei­mi­schen Wer­ken stammten.

Ent­de­cken Sie hier all die ver­ges­se­nen Model­le und Mar­ken, die vor allem den For­schun­gen von Ernest Schmid auf­ge­spürt wur­den, aus des­sen Wer­ken auch die Fotos stam­men (Auto­mo­bi­les Suis­ses des ori­gi­nes à nos jours, 1967; Schwei­zer Autos: Die schwei­ze­ri­sche Auto­mo­bil­kon­struk­ti­on von 1868 bis heu­te, 1978).

Die eher manu­fak­tu­ri­el­le, bes­ten­falls halb­in­dus­tri­el­le Her­stel­lung von Per­so­nen­wa­gen über­leb­te jedoch die star­ken wirt­schaft­li­chen Auf- und Abschwün­ge zwi­schen 1920 und 1945 nicht, wäh­rend die in den 1920er Jah­ren ent­stan­de­ne Nutz­fahr­zeug­indus­trie sich län­ger behaup­ten konn­te. Nach dem 2. Welt­krieg gab es Initia­ti­ven in der Luxus‑, Renn­sport- oder Pro­to­ty­pen­fa­bri­ka­ti­on, die jedoch Nischen­pro­duk­te oder Uni­ka­te blie­ben, ganz im Gegen­satz zur Bedeu­tung der Schwei­zer Zuliefererindustrie.

AJAX – Zürich 1906 bis 1910

Tou­ren- und Sport­wa­gen sowie Taxi-Drosch­ken. Fort­schritt­li­che Kon­struk­tio­nen mit anfangs Vier- und spä­ter auch Sechs­zy­lin­der­mo­to­ren. Teil­nah­me an der Tar­ga Flo­rio 1907. Ein Exem­plar im Ver­kehrs­haus der… 
Mehr

ARBENZ – Zürich 1904 bis 1922

Bedeu­ten­de Nutz­fahr­zeug­fa­brik. Aus­lie­fe­rung von mehr als 3000 Last­wa­gen wäh­rend des ers­ten Welt­krie­ges. Liqui­die­rung der Unter­neh­mung durch Herrn Edwin Oeti­ker zwecks Grün­dung eigener… 
Mehr

BER­NA – Olten 1902–1972

Eine der gröss­ten Nutz­fahr­zeug­fa­bri­ken der Schweiz. Von 1902 bis 1911 bau­te das Unter­neh­men auch Per­so­nen­wa­gen. 1929 wur­de Ber­na von Sau­rer über­nom­men und bau­te in der Fol­ge weit­ge­hend bau­glei­che Nutz­fahr­zeu­ge. Ein frü­hes Modell mit Vis-à-vis-Caros­se­rie und Ein­zy­lin­der­mo­tor befin­det sich im Ver­kehrs­haus der… 
Mehr

BRU­NAU-WEID­MANN – Zürich 1905–1908

Anfäng­lich bau­te die Fir­ma Last­wa­gen. 1907 folg­ten zwei moder­ne Per­so­nen­wa­gen mit Vier­zy­lin­der-Block­mo­to­ren. 1908 wur­de die sehr beschei­de­ne Pro­duk­ti­on ein­ge­stellt. Die Fabrik­räum­lich­kei­ten dien­ten auch den Her­stel­lern «Fischer» und… 
Mehr

CEG­GA – Aig­le 1960–1970

Renn­sport­wa­gen mit Fer­ra­ri- und Mase­ra­ti-Moto­ren. 1962 auch ein F1-Renn­wa­gen. Erfolg­rei­che Teil­nah­me an internationalen… 
Mehr

EGG & EGLI – Zürich 1896–1919

Das bereits recht erfolg­reich ver­kauf­te «Egg & Egli Drei­rad» wur­de ab 1900 als «Rapid» ange­bo­ten. Spä­ter folg­ten vier­räd­ri­ge Per­so­nen­wa­gen, die unter den Namen «Egg», «Excel­si­or», «Moser» und «Semag» vermarktet… 
Mehr

ENZ­MANN – Schüpf­heim 1957–1969

Ele­gan­ter Sportroads­ter mit Kunst­stoff­ka­ros­se­rie auf VW-Käfer-Platt­form. Über hun­dert Exem­pla­re wur­den gebaut. Neu­auf­nah­me einer limi­tier­ten Pro­duk­ti­on im Jahr… 
Mehr

ERNST – Genf 1905–1908

Unter Ver­wen­dung von fran­zö­si­schen Kom­po­nen­ten ent­stan­den soli­de Tou­ren­wa­gen in kleiner… 
Mehr

ESTE AGEA – Genf 1948–55

Nach einem For­mel3-Renn­wa­gen für den Eigen­ge­brauch ent­stand der Pro­to­typ eines Sport­cou­pés mit einer Fiber­glas-Caros­se­rie — bei­de mit… 
Mehr

FEL­BER – Mor­ges 1971–1986

Spe­zi­al­aus­füh­run­gen auf Ferrari‑, Lancia‑, Pontiac‑, International‑, VW- und Mase­ra­ti Basis. Ins­ge­samt sind etwa 150 Fahr­zeu­ge gebaut… 
Mehr

FISCHER – Zürich 1905–1914

Pro­duk­ti­on von wei­ter­ent­wi­ckel­ten Vier­zy­lin­der-Turicum-Fahr­zeu­gen. Das innen­ver­zahn­te Getrie­be und der eige­ne Schie­ber­mo­tor wur­den unter Lizenz auch im Aus­land pro­du­ziert. Ein Chas­sis und ein Tor­pe­do befin­den sich im Ver­kehrs­haus der… 
Mehr

FRANZ – FBW – Zürich/Wetzikon 1908–85

Nutz­fahr­zeu­ge für viel­fäl­ti­ge Ein­sät­ze. Mit eigen­stän­di­gen tech­ni­schen Ent­wick­lun­gen erwarb sich die Mar­ke hohes Anse­hen im In- und Aus­land. Ins­ge­samt sind gegen 6000 Fahr­zeu­ge produziert… 
Mehr

GRIF­FON – Genf 1970–74

Ver­schie­de­ne For­mel­renn­wa­gen, Mono­pos­to und Sport­wa­gen­pro­to­ty­pen. Erfolg­rei­cher Ein­satz auf europäischen… 
Mehr

HEL­VE­TIA – Paris 1898

Elek­tro­mo­bil, das in klei­nen Stück­zah­len gebaut wur­de. Plä­ne für eine Fabrik in der Schweiz wur­den nicht… 
Mehr

HEN­RI­OD – Biel 1886–1898

Nach einem Ver­suchs-Dampf-Drei­rad wur­den ver­schie­de­ne Auto­mo­bi­le mit Ben­zin­mo­to­ren her­ge­stellt. Spä­ter wur­den luft­ge­kühl­te Auto­mo­bi­le unter der Mar­ke S.N.A. in Bou­dry NE… 
Mehr

LUCIA – Genf 1902–1908

Eine der erfolg­rei­che­ren Mar­ken der Früh­zeit. Die Auto­mo­bi­le waren mit fort­schritt­li­chen Moto­ren aus­ge­rüs­tet. Es wird ange­nom­men, dass ca. 100 Fahr­zeu­ge pro­du­ziert wur­den. Nach Pro­duk­ti­ons­en­de wur­de die Infra­struk­tur zur Pro­duk­ti­on der Sigma-Automobile… 
Mehr

MAXI­MAG – Carouge GE 1922–1928

Neben Moto­sa­co­che-Motor­rä­dern wur­de eine Voituret­te mit ver­schie­de­nen Caros­se­rien her­ge­stellt. Ins­ge­samt wur­den etwa 200 Wagen… 
Mehr

MON­TE­VER­DI – Basel 1956–1992

Anfäng­lich Bau von Wett­be­werbs­fahr­zeu­gen. Es folg­te eine gan­ze Palet­te von Luxus-Sport- und Gelän­de­wa­gen mit Chrys­ler-V8-Moto­ren und diver­se Pro­to­ty­pen. Mon­te­ver­di-Muse­um in… 
Mehr

MOWAG Kreuz­lin­gen 1950–78 (?)

Nach­fol­ge­un­ter­neh­men des Caros­se­rie­werk Seitz. Pro­duk­ti­on von Nutz­fahr­zeu­gen in vie­len Vari­an­ten und in beacht­li­chen Stück­zah­len. Ab den 70er Jah­re Spe­zia­li­sie­rung auf militärische… 
Mehr

OETI­KER – Zürich 1923–1934

Pro­duk­ti­on Last­wa­gen und Bus­se in ver­schie­de­nen Aus­füh­run­gen in klei­ne­ren Stück­zah­len, her­ge­stellt in der ehemaligen… 
Mehr

ORI­ON – Zürich 1900–1910

Anfäng­lich wur­den leich­te Per­so­nen­wa­gen, spä­ter vor allem Nutz­fahr­zeu­ge mit Unter­flur­mo­to­ren pro­du­ziert. Ein Last­wa­gen befin­det sich im Ver­kehrs­haus der… 
Mehr

PIC-PIC – Genf 1906–1921

Der zweit­gröss­te schwei­ze­ri­sche Per­so­nen­wa­gen­her­stel­ler bot Tou­ren- und Sport­wa­gen hoher Qua­li­tät an. Erfolg­rei­cher Export. Teil­nah­me am Grand Prix de Fran­ce von 1914. Eini­ge Wagen haben in Muse­en und in Privatsammlungen… 
Mehr

POPP – Basel 1898

Fort­schritt­li­che Kon­struk­ti­on leich­ter Per­so­nen­wa­gen. Nur klei­ne Stück­zahl. Ein Exem­plar steht im Ver­kehrs­haus der Schweiz in… 
Mehr

SAU­RER – Arbon 1897–1985

Bedeu­tends­tes schwei­ze­ri­sches Motor­fahr­zeug-Indus­trie­un­ter­neh­men. Bis 1912 wur­den eini­ge hun­dert Per­so­nen­wa­gen von hoher Qua­li­tät und Leis­tung pro­du­ziert. Anschlies­send spe­zia­li­sier­te sich Sau­rer auf Nutz­fahr­zeu­ge für alle mög­li­chen Anwen­dungs­zwe­cke. Sau­rer war ein Pio­nier in der Die­sel­mo­to­ren­an­wen­dung für den Last­wa­gen­an­trieb. Zweig­un­ter­neh­men und Lizenz-Pro­duk­ti­on auch im Aus­land. 1982 von Daimler-Benz… 
Mehr

SBAR­RO – Grand­son 1967 bis heute

Sport‑, Renn- und Luxus­fahr­zeu­ge in klei­nen Stück­zah­len für Indi­vi­dua­lis­ten. Ein­zi­ge Design-Schu­le für Auto­mo­bil­kar­ros­se­rien in der Schweiz (Grand­son und neu in Pontarlier… 
Mehr

SCHMID – Zürich/Annecy F 1922–1950

Ent­wick­lung eines eige­nen Schie­ber­mo­tors und Lizenz­ab­ga­be für des­sen Pro­duk­ti­on an Peu­geot. 1924 Bau von zwei GP-Wagen. Zwi­schen 1937 und 1949 Wei­ter­ent­wick­lung des Schie­ber­mo­tors und Bau von eini­gen Pro­to­ty­pen. Keine… 
Mehr

SOLET­TA – Solo­thurn 1956

Pro­to­typ eines fort­schritt­lich kon­zi­pier­ten Kleinst­wa­gens. Vor­stel­lung anläss­lich der Auto­mo­bil­sa­lons in Paris und Genf 1956. Der Pro­to­typ ist heu­te Eigen­tum des Swiss Car… 
Mehr

TRI­BEL­HORN –Feld­bach 1902–1919

Erfolg­reichs­ter Schwei­zer Her­stel­ler von Elek­tro­fahr­zeu­gen für Per­so­nen- und Güter­trans­por­te. 1919 von EFAG Oer­li­kon über­nom­men. Fort­be­stand bis in die 70er… 
Mehr

TURICUM – Zürich / Uster 1904–1914

Erfolg­rei­che Pro­duk­ti­on von Klein­wa­gen, die mehr­heit­lich eine stu­fen­lo­se Kraft­über­tra­gung mit­tels Reib­rad auf­wie­sen. Meh­re­re Exem­pla­re sind erhalten… 
Mehr